Mein Transsexueller Sklave

1.80 avg. rating (39% score) - 10 votes



Story by Feechen

An diesem Abend möchte ich etwas ganz einzigartiges, verruchtes erleben ….. ich habe wieder diese ganz besondere Lust in Mir ……etwas nicht Alltägliches zu erleben!

In einer Sexkontaktzeitung ist mir seine Anzeige aufgefallen und nach einem etwas längeren Gespräch am Telefon haben wir kurzer Hand einen Termin ausgemacht. Es wird bestimmt ein außer gewöhnliches Erlebnis werden. Ich trage dafür meinen schwarzen Catsuit aus Latex, er liegt ganz eng an meinem Körper an und gibt mir ein wahnsinns Gefühl und ein reizvolles Kribbeln. Mein Kopf wird von einer schwarzen Stoffmaske bedeckt ich möchte nicht das er mich sieht oder erkennt, nicht wegen der Scham sondern wegen des Reizes wegen. Mein Gesichtsausdruck ist nicht zu sehen, für ihn. Und meine Haare trage ich wie immer streng nach hinten gekämmt und mit einem japanischen Stäbchenpaar fixiert. Mehr als meinen Augen kann er nicht sehen. Ich trage schwarze Handschuhe und schwarze Lackpumps mit hohen Absätzen. Ich bin für ihn unberührbar und unverletzlich, dieses Gefühl möchte ich ihm den ganzen Abend lang gegenüber spüren lassen. Es klingelt und ich öffne ihm die Türe. Er ist pünktlich, das gefällt mir sehr somit weis ich das es für ihn ernst ist das zu erleben. Vor mir steht ein groß gewachsener sehr femininer Mann mit einer einzigartigen Ausstrahlung. Er tritt ein ohne Worte wie ausgemacht und ich fühle wie mein ganzer Körper von Erregung in den Besitz genommen wird.

Ich sehe ihn kurz an und gebe ihm den Umschlag mit dem vereinbarten Betrag. Ein kurzer Blick und dann gehe Ich zu meinem Bett und lege mich auf das rote Gummilaken. Ich bin wirklich gespannt ob er all meine Aufträge erfüllen wird die ich ihm am Telefon gegeben habe für diesen Abend, oder ob er was vergessen wird .Er zieht sich aus und ich sehe, dass mit viel Genuss dass er wie befohlen den schwarzen Strapsgürtel mit den Nahtstrümpfen unter seinem Anzug trägt. Mir fallen meine gewagten Worte wieder am Telefon ein wie ich ihm sagte :“ Für diesen Abend will ich, dass du Dir einen schwarzen engen Strapsgürtel, dazu passende Nahtstrümpfe und ein Paar hochhackige, rote Lackschuhe, besorgst. Sie sollen deine Transsexuelle Neigung unterstreichen. Ich werde dir dafür Geld bei unserem Treffen in einem Umschlag geben und glaube mir es wird reichlich bemessen sein!“ und nun steht er so vor mir …..

Er nimmt die Schuhe aus der mitgebrachten Plastiktüte und zieht sie an. Dann geht er ein wenig vor meinem Bett auf und ab, wie ich ihm aufgetragen habe und es erregt mich sichtlich und spürbar, meine Fotze wird nass bei dem Anblick seiner ersten Aufgabe. Ich sage kein Wort. Er kann nicht sehen, ob ich ihn lächerlich finde oder ob ich beeindruckt bin über das gezeigte. Aber allein der Anblick seines eleganten Körpers in diesen Strümpfen und die Strapse dazu sein Schwanz leicht erregt baumelnd zwischen seinen Schenkeln hmmmmm Hitze macht sich in mir breit und auch ein Begehren diese Transe für all meine Lust zu besitzen.

Wie vereinbart setzt er sich auf den Stuhl neben mein Bett und öffnet den Champagner. Er trinkt ein Glas, ich beobachte ihn dabei jede Faser seines Körpers und ich merke das er sich wohl fühlt darin. Ich rühre mich nicht warte ab ob er sich den nächsten Teil gemerkt hat. In das Schweigen beginnt er zu erzählen. Die Story, die mich an machen soll. Ich gab ihm das Thema am Vorabend vor, zu meiner Überraschung erfindet er seine eigenen Worte dazu. Dies ist seine zweite Aufgabe die er bravurös geleistet hat Ich schweige noch immer , aber es fällt mir schon schwer meine Lust so zu unterbinden das er nichts davon mitbekommt. Er kann nicht sehen, ob es mir gefällt oder ob ich mich langweile. Ich öffne den vorderen Reißverschluß meines Anzuges und er kann in meinen Schritt sehen. Mein nackte Fotze, haarlos und geschmeidig einladend. Er kniet sich sofort nieder. Ich stehe auf und gebe ihm ohne ein Wort noch ein Glas Champagner zu trinken. Als ich fertig bin, lege ich mich auf den Rücken aufs Bett, die Beine weit gespreizt damit er sehen und fühlen kann was ihn nun erwartet und was er zu tun hat. Er folgt mir nach und beginnt mich lustvoll zu lecken. Seine Zunge ist sanft zärtlich streichelnd und trotzdem irgendwie hart begehrend wie sie sich ihren Weg durch meine Schamlippen sucht um den Kitzler zu verwöhnen. Oder wenn sie tief hinein gleitet und er mich mit fickenden Bewegungen mit ihr verwöhnt. Ich kralle mich vor Erregung am Laken fest. So herrlich geil wurde ich schon lange nicht mehr geschleckt und schon gar nicht von einem Mann auch wenn er eine Transe ist. Seine Zunge fährt verspielt über meine Poöffnung um Sekunden später darin unter seinem Stöhnen zu verschwinden. Er leckt lange, sehr lange. Ich kontrolliere meinen Atem und unterdrücke mein Luststöhnen. Er kann nicht hören, ob ich erregt bin oder ob es mich kalt lässt so weis er nicht ob es mir gefällt was er tut ….. diese Ungewissheit lässt ihn noch erregter werden. Ich sehe es an seinem Körper, seine Muskeln sind angespannt und mit Gänsehaut überzogen, Schweissperlen haben sich auf seiner Stirn gebildet und es muss irre für ihn sein, seinen Schwanz nicht steif werden zu lassen. Seine Zunge massiert wieder meinen Kitzler und versetzt mich in eine wahre erotische sexuelle Lust und als ich mich nicht mehr zurückhalten kann lasse ich den Orgasmus in mir explodieren. Ich schreie meine ganze Lust und Geilheit aus mir raus. Dies sind die einzigen Äußerungen, die er heute Abend von mir hört nachdem er seine dritte Aufgabe vollbracht hat. Er erhebt sich, zieht sich wortlos an und geht. Er hat alles getan, was ich ihm aufgetragen habe. Er hat mich nicht enttäuscht und ich weis das er sicherlich ganz sehr erregt sein wird wenn er seinen Umschlag öffnet den ich habe einen Zettel rein gelegt für ihn mit dem Datum unseres nächsten Treffens und das wir dann zu Dritt sein werden bei diesem Genuss.

Nach einiger Zeit ich liege noch im Bett und genieße noch was ich gerade erlebt habe mit ihm, kommt eine Sms :

„Ich danke meiner Herrin für diesen höchst genussvollen Abend und das ich sie erleben durfte und freue mich ergebend auf das nächste Lustspiel mit ihr ….

Ihr Transsexueller Sklave H…..

1.80 avg. rating (39% score) - 10 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.