Natalie

4.19 avg. rating (83% score) - 16 votes

Ich mag Bioprodukte und in den letzten Tagen habe ich für unseren Naturkostladen ein richtiges Faible entwickelt. Das lag jedoch nicht allein am frischen knackigen Gemüse und den ausgefallenen Tofuspezialitäten, sondern vor allem an Natalie, die dort angestellt war. Die hübsche Blondine mit dem neckischen Zungenpiercing und den vollen Brüsten hatte mich total um den Verstand gebracht. Wahrscheinlich schon deshalb, weil ich über ihre verführerischen Attribute nicht verfüge. Ich bin brünett und zierlich, habe kleine Titten und oberhalb meiner Muschi ein dezentes Tattoo.
Auch heute, während der Arbeit im langweiligen Office, verlor ich mich wieder in Tagträumen. In meiner Fantasie rekelte sich Natalie nur in BH und String bekleidet auf meinem Bett und schaute mich verführerisch an. Wahrscheinlich war das frühlingshafte Wetter daran schuld, dass Fantasie und Hormone Kapriolen schlugen. Doch ich hatte das untrügliche Gefühl, dass heute noch etwas geschehen würde. Und tatsächlich, das Schicksal meinte es gut mit mir. Als ich abends am Naturkostladen vorbeifuhr, sah ich Natalie an ihrem Rad herum werkeln. Sie hatte eine Reifenpanne und war völlig aufgelöst. Wir stellten das Rad bei mir unter, anschließend fuhr ich sie nach Hause. „Das werde ich dir nie vergessen, wie kann ich mich nur revanchieren?“, flötete sie dankbar. „ Indem du morgen Abend auf einen Prosecco bei mir vorbeischaust“, antwortete ich schmunzelnd.
Am nächsten Abend kurz nach sieben klingelte es. Natalie, schöner als je zuvor, strahlte mich mit ihrem charmantesten Lächeln an. Sie trug ein kurzes tief ausgeschnittenes Sommerkleidchen, das verführerische Einblicke gewährte und hübsche Riemchensandalen, die ihre wohlgeformten Beine perfekt unterstrichen. Ich bin eine sehr impulsive Frau und hielt mich mit Komplimenten über ihr Äußeres nicht zurück. Dabei strich ich zart über die Hand, und als ich keinen Widerstand spürte, wurde ich ein wenig forscher. Zärtlich küsste ich Natalie direkt auf ihren schönen Lippen. „Oh, du stehst auf Frauen“, bemerkte sie lächelnd, und ehe ich mich versah, schlüpfte ihre flinke Zunge in meinen Mund. Wie gut sie schmeckte und wie gut sie küssen konnte, dabei spürte ich vor allem intensiv ihr Zungenpiercing, das mich ungemein erregte. „Komm mit ins Schlafzimmer“, hauchte ich, „da ist es viel bequemer. Jetzt hatte ich es supereilig und wollte die hübsche Blondine nur noch verführen und mit allen Sinnen genießen. Gesagt, getan und bald landeten wir auf meinem breiten Lotterbett. Zugegeben, ich hatte natürlich schon ein paar Vorbereitungen getroffen. Auf einem kleinen Tisch waren nicht nur gekühlter Prosecco und Pralinen drapiert, sondern auch ein Körbchen mit exklusiven Sextoys. Wir küssten und streichelten uns und langsam schob ich Natalies Kleid hoch. Wie schön ihre gebräunten Beine waren, zärtlich ließ ich meine Hände an ihnen hochgleiten und war überrascht, dass kein Slip bedeckte ihre heiße Spalte bedeckte. Ich entblätterte ihre Schamlippen, kitzelte sie ein wenig an ihrer Klitoris und meine Finger glitten wie von selbst in ihre begehrenswerte Öffnung. „Komm tief rein, bitte“, schnurrte sie und rieb sich wie eine rollige Mieze. Langsam begann ich sie mit den Fingern zu ficken, erst zart dann immer fester und meine Hand triefte bald von ihrem klebrigen Pussysaft.
Es dauerte nicht lange und wir rekelten uns splitterfasernackt auf dem Bett und trieben uns gegenseitig ins Nirwana. Endlich durfte ich mich an Natalies prächtigen Titten laben, die mich so um den Verstand gebracht hatten. Sie waren groß wie dralle Pomelos und mit den schönsten Nippeln verziert, die ich jemals gesehen habe. „Leck mich“, knurrte Natalie und schob mir einen steifen Nippel in den Mund. Wie köstlich sich das Teil anfühlte und wie gut es schmeckte. Langsam züngelte ich mit meiner Zunge darüber, streichelt dabei gleichzeitig ihre saftige Spalte und die Blondine wand sich wie ein Aal. Es dauerte nicht lange und sie kam mit rauem Stöhnen. Nachdem wir erschöpft ein wenig ausruhten und uns der angenehme Abendwind ein wenig Abkühlung gebracht hatte, widmete sich Natalie ausgiebig meiner Perle. Ihr Zungenpiercing verlieh den frivolen Streicheleinheiten noch eine besondere Note und ich drängte ihr meine Muschi aufreizend entgegen. Ich schwebte auf Wogen des Glücks, die Frau meiner heißesten Träume lag in meinem Bett und brachte mich zur Ektase, zwirbelt meine kleinen Brüste, verwöhnte meine rosa Schnitte und widmete sich auch liebevoll meinen Po. Am schönsten war es aber, als ich mich direkt auf ihrem Gesicht platzierte und sie meine Klit rauzüngig leckte und mit den Fingern meine Rosette reizte. Später probierten wir unter prustendem Gelächter die Sextoys aus, stimulierten und gegenseitig mit frivolen Vibratoren oder ließen rosafarbene Dildos in unsere schmatzende Mösen gleiten.
Dass unser heißes und spontanes Liebesspiel erst die Ouvertüre zu einer längeren Liaison wurde, war mir an diesem Sommerabend noch nicht klar. Natalie gab zu, dass auch sie bereits im Bioladen ein Auge auf mich geworfen und nur den richtigen Moment herbeigesehnt hatte. Beim Sex wurden wir nun erfinderisch, erfanden Rollenspiele oder besorgten es uns mit Dildos, von denen ich eine bunte Sammlung besaß. Bei sommerlichen Temperaturen trieben wir es auch gerne auf dem Balkon, wohl wissend, dass der eine oder andere Nachbar den Kopf reckte und sein Schwanz knüppelhart wurde. Der Sommer ging zu Ende und irgendwann auch unser Tête-à-tête, Natalie zog in eine andere Stadt und wir sahen uns immer seltener. Dennoch ist Hoffnung in Sicht: Seit kurzem arbeitet im Naturkostladen eine neue Kraft: blond mit prallen Titten und entzückendem Hinterteil. Vielleicht hat sie ein Zungenpiercing, vielleicht meint es das Schicksal gut mit uns.



4.19 avg. rating (83% score) - 16 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.