Soneas Tagebuch 1

2.83 avg. rating (59% score) - 6 votes

Ahoi du!

Gerade habe ich beschlossen, dir meine erotischen Erlebnisse zu erzählen, mein Tagebuch!
Es tut einfach gut, meine Gedanken ordnen zu können, ich möchte einen Überblick über meine sexuellen Erlebnisse, Phantasien und Abenteuer haben. Beginnen wir also mit dem jüngsten Ereignis, dem Sexchat von gestern Abend:
Als Frau ist es auf einschlägigen Seiten einfach, ins Gespräch zu kommen mit Männern – da schreibt einen ziemlich schnell jemand ungefragt an, so auch Dannyl. Wegen diesem Alias (es ist eine Figur aus meinem Lieblingsbuch) habe ich zurück geschrieben und ziemlich schnell gemerkt, dass dahinter ein kluger Kopf steckt, das törnt mich total an! Da kamen keine plumpen Fragen wie: “Was suchst du denn hier?“, sondern geistreiche Bemerkungen über mein eigenes Alias, das ich ja auch mit Bedacht gewählt habe.
Ganz unbemerkt wechselten wir dann in ein expliziteres Thema: sexuelle Vorlieben. Er erzählte mir, dass er es total erregend fände, eine Frau unentdeckt zu beobachten, das sei für ihn einfach das Grösste! Also stellte ich mir natürlich dieses Szenario vor: Ich gedankenverloren im Schlabberlook am Wäsche zum Trocknen aufhängen und irgendwo ein Spanner (das ist für mich kein negativer Ausdruck), der sich dabei unbemerkt einen runterholt… irgendwie schon ein ziemlich erregendes Bild. Plötzlich schreibt er: “Ich würde jetzt gerne zusehen, wie du gerade vor deinem PC sitzt und in die Tasten haust. Schon die reine Vorstellung lässt meinen Schwanz auf Rekordgrösse anschwellen!“
Und nach einer Weile noch: „Ich bin jetzt kurz afk [‚away from keyboard‘, Anm. d. Red.], damit ich ihn erlösen kann…“
Ich muss schon sagen – diese Zeit, bis er sich wieder gemeldet hat, das war Kopfkino vom Feinsten… hat mich beinahe dazu gebracht, einen Dildo zu gebrauchen…
Anstelle dessen habe ich bloss eine Tube Gleitcreme hervor geholt, meinen Rock hoch geschoben und mich selbst etwas stimuliert.

(Ich habe also Folgendes gelernt: Sexchat gehört definitiv zu meinen Vorlieben.)

Er meldete sich sinngemäss so wieder zurück: “Hab dabei an dich gedacht!“, worauf ich ihn aufforderte, mir doch zu beschreiben, was er denn genau getan habe. Da kam ein kurzes Video, worin man sehen konnte, wie eine grosse Hand ein beachtliches Teil zum Schuss massierte. Hat mich fast um den Verstand gebracht, diese Riesenmengen Sperma zu verfolgen, was ich denn auch so zurück geschrieben habe.
Dann kamen sie, die ernüchternden Worte: „Hast du gerade Zeit? Ich möchte meinen harten Prügel in deine saftige Möse stossen und dir das Hirn geil heraus ficken!“
Was ich doch diese vulgäre Sprache hasse, sowas von frauenverachtend! Ganz schnell habe ich das Chatfenster geschlossen und die Tube Gleitmittel versorgt…

(Und so habe ich wieder etwas über mich gelernt: Eine gepflegte Sprache gehört ebenso zu meinen Vorlieben! )

Sonea

2.83 avg. rating (59% score) - 6 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.