Soneas Tagebuch 2

2.00 avg. rating (43% score) - 9 votes

Ahoi Du!

Von meinem letzten Erotikmarktbesuch habe ich mir ein neues vielversprechendes Spielzeug mitgebracht: einen durchsichtigen Gummidildo in Form eines erigierten Penis (der lustigerweise die genauen Masse des besten Stücks meines derzeitigen Sexpartners hat!).
Heute Morgen habe ich ihn dann eingeweiht – ich musste einfach Dampf ablassen. Bewaffnet mit Gleitgel stand ich also nackt im Schlafzimmer. Nachdem ich ihn schön glitschig gerieben hatte, schob ich ihn also genussvoll in mich, stiess vorsichtig zu. Trotz anfänglicher Kälte machte sich zwischen meinen Beinen eine ansteigende Hitze bemerkbar, ich erhöhte das Tempo, probierte verschiedene Stellungen aus.
An meinem gekauften Lustspender ist auch ein Saugnapf, damit man das gute Teil nicht dauernd halten muss (so können die Hände sich um andere, auch nicht zu vernachlässigende Regionen des Körpers kümmern…), also machte ich mich (selbstverständlich mit dem Dildo in mir drin… man will ja schliesslich alles ausprobieren) auf die Suche nach einer geeigneten Oberfläche mit genügend Halt – ein schwieriges Unterfangen, wie ich bald merkte! Nirgends fand sich eine glatte Oberfläche, wo ich mein erotisches Spiel hätte weiter spielen können, ausser am Spiegel (was auf den ersten Blick sehr reizvoll gewesen wäre, hätte ich mich doch dabei beobachten können, doch der erwies sich als zu instabil, weil nicht fest angemacht) und an der glasigen Haustüre, welche aus offensichtlichen (!) Gründen auch nicht in Frage kam – so musste ich mich denn eben mit Handbetrieb begnügen…
Irgendwann erfüllte mich der Dildo nur noch zufriedenstellend, denn der Sinn stand mir jetzt nicht mehr nur nach vaginaler Befriedigung, mein triebgesteuertes Ich wollte diese Grösse anal geniessen! Ich wunderte mich zudem, wie sich das wohl anfühlen würde, hatte ich bisher doch nur kleinere Analstöpsel gebraucht.
Flugs hatte ich das Gleitmittel überallhin verteilt, (ich mag das Gefühl von glitschigen Händen und Fingern auf meinem Körper) auch auf meinen mittlerweile harten Brustwarzen. So bereitete ich mein Hintertürchen denn ausgiebig auf das kommende Ereignis vor, indem ich mich streichelte und dehnte. Schon fast halb von Sinnen setzte ich also den künstlichen Freund an: Behutsam langsam drang er ein. Ein unbeschreibliches Gefühl! Da regten sich Nervenenden, die meine Lust um ein Vielfaches steigerten, sie sandten eindeutige Signale: Weiter!
Ich staunte nicht schlecht, als das ganze Teil problemlos in mir verschwunden war, ich konnte nur noch über einen überraschten Laut schmunzeln!
Also ich dann den Dildo bewegte… ach du heilige Hera! Meine andere Hand fand ganz von alleine die richtige Stelle zwischen meinen Schamlippen und gemeinsam rubbelten und stiessen meine Hände mich zu einem gewaltigen spritzigen Orgasmus, der einen ziemlich grossen nassen Fleck hinterliess.. eine Kleinigkeit zum Wegputzen nachher, bedenkt man das enorme Vergnügen, das damit verbunden war…
Seither kann ich nur noch daran denken, wie’s wohl wäre, wenn ich meinen neuen intimen Helfer mit der echten Ware meines Partners kombinieren würde… mir wird schon beim blossen Gedanken daran schwindelig…
Sonea

2.00 avg. rating (43% score) - 9 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.