Verführerische Stimme

3.00 avg. rating (65% score) - 1 vote

Stefan war noch nicht lange Single. Er war noch in der Phase, wo er sich finden musste. Erst so nach und nach begann er, die Vorzüge des Single Daseins zu genießen. Endlich konnte er tun und lassen, was ihm gefiel.
Die erste Zeit hatte er es schwer gehabt. War er doch nie lange alleine gewesen. Er war sehr beliebt und gutaussehend, zudem war er immer noch sehr sportlich. Es fiel ihm nicht schwer, mit Frauen in Kontakt zu kommen.
Er war also guter Dinge, dass er auch als Single nicht auf ein erfülltes Sexleben verzichten musste.
Die eine oder andere Bekanntschaft hatte er auch bereits gemacht. So manches Wochenende hatte er sich mit Mädels vergnügt.
Es gab also nichts, was ihm fehlte.
Leider jedoch hatte er feststellen müssen, dass diese Form von Leben einerseits Unabhängigkeit und keinerlei Verpflichtungen bedeutete. Der Sex war unverbindlich und man konnte problemlos auseinander gehen, ohne dass es Stress gab.
Auf der anderen Seite jedoch musste er sehr zu seinem Leidwesen feststellen, dass diese Art Leben nicht immer planbar war.
So kam es also vor, dass er an einem Wochenende mehrere mögliche und durchaus vielversprechende Dates hatte, dafür danach aber möglicherweise wochenlang Flaute herrschte.
Und wie das im Leben so ist: Das Verlangen nach etwas ist immer dann am stärksten, wenn es gerade nicht verfügbar ist.
Er sagte zu seinen Kumpels immer gerne: Wenn ich Zigaretten im Haus habe, denke ich so gut wie garnicht ans Rauchen. Aber wehe, ich habe keine mehr.
Genauso verhielt es sich mit Lust und Leidenschaft. Immer dann, wenn weit und breit kein vielversprechendes Date in Aussicht war, überkam ihn die Lust. Dann wurden ihm die Schattenseiten des Single-Daseins schmerzlich bewusst.
Ein Freund brachte ihn darauf:
Eigentlich fand er Telefonsex billig, aber warum es nicht einmal versuchen?
Sein Freund schwor darauf. Wenn man es richtig anstellen würde, könne Telefonsex billig sein, man müsse kein Vermögen dafür ausgeben.
Bereits der erste Versuch übertraf all seine Erwartungen. Hatte er doch insgeheim am anderen Ende der Leitung eine gelangweilte Hausfrau erwartet, bei der mehr als nur deutlich sein würde, dass sie mit allem beschäftigt war, nur nicht mit Telefonsex.
Um so überraschter war er, als die Stimme, die er hörte, ihm all ihre Aufmerksamkeit zu schenken schien.
Auch inhaltlich war er davon ausgegangen, dass der Telefonsex billig werden würde, aber auch da wurde er eines Besseren belehrt.
Einige dieser Anrufe beflügelten seine Phantasie und erweiterten seinen Horizont. Es gab ja in diesem Bereich auch durchaus Abwechslung. So konnte er ganz nach Belieben entweder eine erfahrene Frau anrufen, oder aber eine verführerische Latina mit heißem spanischen Akzent. Die Möglichkeiten waren ja geradezu unbegrenzt.
Er kam mehr und mehr davon ab, Telefonsex billig zu finden. Nein, es war eine lohnende Alternative, wenn zwar ein sexuelles Bedürfnis da war, aber keine Frau live zur Verfügung stand.
Zudem erfuhr er so einiges über die Bedürfnisse einer Frau, bei einigen seiner Telefonate erzählte ihm die Frau am anderen Ende der Leitung nämlich sehr explizit, wo und wie sie gerne berührt würde.
Dieses Wissen konnte er hervorragend anwenden bei Gelegenheiten, an denen er realen Sex hatte.
Denn diesen zog er natürlich immer noch vor. Auch, wenn er von der Meinung, dass Telefonsex billig sei, grundsätzlich abgekommen war.

3.00 avg. rating (65% score) - 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.