Fußmassage mit Höhepunkt

3.27 avg. rating (65% score) - 15 votes

Alles begann damit, dass ich von meinem Liebsten zum Jahrestag ein Fußmassagegerät als Geschenk bekam. Als Verkäuferin in der Schmuckabteilung eines großen Kaufhauses stehe ich den ganzen Tag, und wenn ich abends nach Hause komme, schmerzen mir sehr oft die Füße. Nicht selten bin ich deshalb so sehr verspannt, dass Sex überhaupt keine Option mehr für mich ist. Ich will mich dann nur noch gemütlich auf die Couch kuscheln und Fernsehen oder ich lege mich gleich ins Bett und lese ein gutes Buch, bis ich so müde bin, dass ich einschlafen kann. Aber dies alles hat sich grundlegend geändert, seitdem ich von meinem Schatz das tolle Fußmassagegerät geschenkt bekommen habe.

An unserem Jahrestag hatte ich natürlich noch keine Zeit, das Fußmassagegerät auszuprobieren. Da waren wir zuerst bei unserem Lieblingsinder und haben uns anschließend zu Hause lange und leidenschaftlich geliebt. Auch der nächste Tag fing so an, wie fast immer: Nach acht Stunden Arbeit kam ich mit furchtbar schmerzenden Füßen nach Hause und hätte mich am liebsten gleich ins Bett gelegt. Doch an diesem Tag wollte ich dem Abend eine Chance geben. So habe ich zunächst ein extrem entspannendes Vollbad genommen und mich anschließend in meinem gemütlichen Bademantel auf das Wohnzimmersofa gekuschelt und eine DVD mit meinem Lieblingsfilm angemacht.

Nebenbei habe ich die Anleitung für mein neues Fußmassagegerät gelesen und dieses anschließend gleich ausprobiert. Und kaum hatte ich meine Füße auf dem Massagegerät platziert und das Gerät angeschaltet, schon durchströmten Wogen des Wohlbefinden von meinen Füßen ausgehend meinen gesamten Körper! Es tat so unheimlich gut, wie das Gerät meine Füße ganz sanft massierte. Es dauerte nicht lange und ich bemerkte, wie meine Fußschmerzen immer mehr abnahmen und schließlich ganz verschwanden. Statt der Schmerzen ging jetzt von meinen Füßen ein äußerst angenehmes Gefühl aus, das sogar zu einem sehr angenehmen Kribbeln zwischen meinen Beinen führte.

Ich öffnete meinen Bademantel und strich mir mit den Fingern ganz sanft über meine Pussy, um dieses herrliche Gefühl noch mehr zu verstärken. Augenblicklich öffneten sich meine Schamlippen wie die Blütenblätter einer wunderschönen Blume und der köstliche aromatische Duft meiner rosigen Muschi stieg mir in die Nase. Mein eigener Liebesduft machte mich nur noch schärfer und ich begann, mir meinen Kitzler zu massieren und zwei Finger in meine feuchte Liebesgrotte zu stecken. Ich war jetzt schon sehr nass und die Finger flutschten mit großer Leichtigkeit tief in meine Möse. Ich fickte mich jetzt entschlossen mit drei Fingern, während ich mir mit den Fingern der anderen Hand meine Brüste streichelte und mir dabei in die harten Nippel kniff. Das war so geil! Der Mösensaft strömte nur so aus mir heraus und lief mir die Beine herunter.

Ich war so sehr damit beschäftigt, mir selbst Lust zu verschaffen, dass ich überhaupt nicht mitbekam, wie sich der Schlüssel in der Haustür drehte und mein Mann in unsere Wohnung hineintrat. Sehr wahrscheinlich hat er bereits vom Flur aus mein geiles Stöhnen und Keuchen gehört, denn ich war mittlerweile bereits kurz davor zu kommen. Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass ich kurz die Augen öffnete und plötzlich sah, wie mein Mann auf Socken, aber ansonsten in seiner kompletten Bürokleidung, vor mir stand. Er grinste mich bloß gierig an, öffnete den Reißverschluss seiner Anzughose, holte seinen harten Prügel heraus und steckte mir diesen tief in den Mund. Zuerst musste ich würgen, denn mein Mann ist ziemlich gut bestückt. Eigentlich mag ich deshalb auch nicht so gerne aktiven Oralsex mit ihm haben – obwohl ich ihm dies niemals sagen würde – aber heute schmeckte mir sein harter Schwanz einfach nur köstlich!

So lutschte ich begierig das harte Gerät meines Liebsten, während ich gleichzeitig weiterhin mit den Fingern an meiner Möse herumspielte. Es tat so unheimlich gut, diesen dicken Pimmel zu lutschen und zu lecken! Erstmalig verstand ich, weshalb meine beste Freundin es so sehr liebte, ihrem Mann so richtig einen abzukauen, bis ihr am Ende die Sahne in den Mund schoss. Schlucken war bislang ja nie so richtig mein Ding gewesen. Ehrlich gesagt fand ich den dickflüssigen herben Samen meines Mannes sogar relativ eklig. Normalerweise ging ich deshalb, wenn er in meinem Mund kam, gleich ins Badezimmer und spuckte den Glibber ins Waschbecken. Aber heute konnte ich es seltsamerweise kaum erwarten, dass mein Mann mir seine heiße Ficksoße in den Rachen spritzte. Ja, heute wollte ich ihm nicht bloß so richtig geil einen abzukauen, sondern ihm zudem die Eier bis auf den allerletzten Tropfen aussaugen!

Ein lautes Aufstöhnen kündigte den Orgasmus meines Mannes an. Schon im nächsten Moment zuckte seine knüppelharte Fickstange wie wild und mir schoss eine gewaltige Samenladung in den Mund. Dies machte mich so unglaublich geil, dass auch ich spürte, wie mich Spasmen durchzuckten, während nun auch ich kam und kam. Ich hatte den unglaublichsten Dauerorgasmus meines Lebens und auch mein Mann stöhnte und stöhnte, während ihm immer wieder noch ein weiterer Schwall Sperma aus der angeschwollenen Eichel schoss. Ich schluckte und schluckte und erstmalig schmeckte mir die geile Ficksoße meines Mannes einfach nur köstlich. Als er dann irgendwann aufhörte zu kommen, strich ich die Vorhaut am harten Schwanz meines Mannes ganz nach hinten, um auch noch den letzten Samentropfen aus der Nille herauszupressen. Als dieser tatsächlich erschien, leckte ich das kostbare Sperma mit der Zungenspitze auf und strich mir anschließend vollkommen befriedigt mit der Zunge grinsend über die Lippen.

Seither sind mein Mann und ich von meinem neuen Fußmassagegerät extrem begeistert und haben es längst zu einem festen Bestandteil unseres Liebespiels gemacht.

Alraune von Stein

3.27 avg. rating (65% score) - 15 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.