Die mysteriöse Frau am Strand

4.00 avg. rating (79% score) - 7 votes
C-Date Banner

Ein Sommerabend in Barcelona. Mit einem Joint und einem Bier in der Hand schlendert Pedro barfuß den Strand entlang und schaut sich um, ob er hier ein scharfes Mädel aufreißen kann. Doch es ist bereits spät, und da es zudem ein Wochentag ist, ist nicht so viel los, wie an manchen anderen Tagen. Tatsächlich ist der Strand dort, wo Pedro gerade entlang läuft, nahezu verlassen.

Doch plötzlich fällt sein Blick auf eine ganz alleine im Sand sitzende Frau. Sie trägt ein schwarzes Sommerkleid und trotz der Dunkelheit auch eine große, schwarze Sonnenbrille. Pedro fragt sich, ob die sexy Dame auch so stoned, wie er selbst ist, oder ob sie vielleicht irgendetwas anderes zu sich genommen hat, dass sie diese Brille trägt. Neugierig mustert der die mysteriöse Frau. Sie hat äußerst feine – und irgendwie orientalisch anmutende Gesichtszüge – und auffallend rot geschminkte Lippen.

Als Pedro die geheimnisvolle Schöne näher betrachtet, erblickt er mit einem Mal ihre unter den angewinkelten Beinen gut sichtbare blitzblank rasierte Spalte. Pedro fragt sich, ob die Frau nicht merkt, dass unter ihrem Rock die nackte Muschi zu sehen ist. Oder will das scharfe Luder ihn vielleicht sogar provozieren? Pedro ist das ziemlich egal. Längst hat sein bereits erwartungsvoll pulsierender Penis die Führung übernommen.

So setzt er sich einfach neben die sexy Orientalin in den Sand und reicht ihr seinen Joint. Ohne ein Wort zu verlieren, ergreift die Frau die dicke Tüte und inhaliert tief. Sie lässt den Rauch lange in der Lunge. Dann umgreift sie mit einer Hand sanft Pedros Kopf, zieht diesen ganz nahe zu ihrem blutrot geschminkten Mund heran und gibt ihm beim Ausatmen einen tüchtigen Shot mit dem Haschischrauch aus ihrer Lunge.

C-Date Banner

Kaum, dass Pedro den Rauch wieder ausgeblasen hat, steckt die scharfe Schöne ihm ihre lange Zunge tief in den Mund und beginnt, ihn leidenschaftlich zu küssen. Dabei spürt Pedro deutlich ihr Zungenpiercing. Sein Schwanz wird immer härter. Er ist sich nun absolut sicher, dass er hier den Jackpot geknackt hat. Dann führt das heiße Luder auch noch seine Hand an ihre Brüste. Unter dem dünnen Stoff des Kleids spürt Pedro ein Paar kleine feste Titten, deren dicke Knospen sich bereits erwartungsvoll nach oben recken.

Pedro greift der Frau forsch tief in den Ausschnitt und knetet genüsslich diese geilen Tittchen. Währenddessen macht sich das kesse Luder an Pedros Hose zu schaffen. Sie öffnet seinen Reißverschluss und befreit seinen dick angeschwollenen Prügel aus dem engen Gefängnis. Geschickt massiert sie Pedro die harte Latte, während sie lüstern seinen Hals entlang zu lecken beginnt. Pedro stöhnt immer lauter, während die sexy Orientalin weiterhin mucksmäuschenstill bleibt.

Schließlich drückt sie Pedro nach unten in den Sand und setzt sich mit ihrem scharfen Arsch auf sein Gesicht, während sie ihm gierig den stocksteifen Schwanz zu lutschen beginnt. Diese lange klebrige Zunge mit dem geilen Piercing macht Pedro ganz verrückt vor Lust. Hinzu kommt der erregende Geruch der sich direkt vor seiner Nase befindlichen äußerst appetitlichen Möse. Pedro wird immer geiler. Wild stößt er mit seiner Zunge in die geile Fotze hinein und trinkt den immer sträker in seinen Mund strömenden Mösensaft.

Plötzlich dreht sich das geile Luder auf Pedro sitzend um. Sie nimmt seinen harten Pimmel in die Hand und hebt ihren Hintern so weit an, dass sie sich den Fickprügel tief in die glänzende Muschi hineinstecken kann. Sie ist so nass, dass der dicke Schwanz sofort bis zum Anschlag in ihrer Fotze verschwindet. Dann lehnt sie sich nach hinten und hält sich mit den Händen an Pedros Beinen fest, während sie langsam und entschlossen auf seiner brechend harten Latte reitet. Immer, wenn Pedro denkt, dass er gleich kommen wird, macht sie eine kleine Pause, bevor sie erneut ihr Becken auf seinem Pimmel kreisen lässt, bis Pedro vor lauter Geilheit wie ein Hund zu knurren beginnt.

Gerade, als Pedro denkt, dieser rattenscharfe Strandfick könne unmöglich noch geiler werden, hebt das perverse Fickluder ihr Becken so weit an, dass sein geschundener Fickstab aus ihrer saftigen Möse gleitet. Doch bevor Pedro überhaupt dazu kommt, sich zu fragen, was das jetzt soll, führt das Luder sich seinen geschwollenen Prügel erneut ein – allerdings jetzt nicht in ihre klatschnasse Fotze, sondern in ihr Arschloch. Pedros Pimmel ist so sehr mit Muschisaft bedeckt, dass er mühelos in das enge Poloch hineingleitet.

Jetzt beugt sich die versaute Orientalin weit nach vorne und steckt Pedro erneut tief die Zunge in den Hals, während sie sich mit ihrem Arsch auf seinem hammerharten Gerät festfickt. Das war nun aber wirklich zu viel es Guten. Nur wenige Stöße später ergießt Pedro sich laut aufstöhnend in das enge Arschloch der versauten Unbekannten. So einen Orgasmus hatte er noch nie erlebt. Und als ob es nicht schon längst unerträglich geil wäre, beißt die scharfe Arschfickerin ihn während er gerade in sie hinein abspritzt auch noch in den Hals. Aber dieser Lustbiss tat richtig weh! Pedro meint, vor Schmerz aufschreien zu müssen. Dann verliert er das Bewusstsein.

Am nächsten Morgen findet ein Obdachloser am Strand eine kalkweiße Leiche, deren Glieder wie im Todeskrampf krumm im Sand ausgestreckt liegen. Er informiert die Polizei. Die will dem Weinbruder zunächst nicht glauben. Doch schließlich sehen sie sich doch den Tatort an. Dabei müssen sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass die Leiche nicht nur komplett ausgeblutet zu sein scheint, sondern auch noch zwei seltsame kreisrunde Wundmale am Hals hat. Es war das gleiche grauenvolle Bild, der sich nur eine Nacht zuvor bereits zwei ihrer Kollegen beim Anblick eines toten Taxifahrers geboten hatte ….

(Fortsetzung folgt)

Hier geht es zu „Die geheimnisvolle Frau im Taxi“ – der ersten Geschichte mit der tödlichen exotischen Schönen in Barcelona

Alraune von Stein

4.00 avg. rating (79% score) - 7 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.